Feuerwehrfest 2017

Die Feuerwehr Billigheim bedankt sich bei allen Gästen von der Dorfrallye, der Blaulichtparty & dem Festsonntag!

Besonderer Dank gilt allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben!

Bericht der RNZ vom 01.06.2017 (Von Nadine Slaby)
Zwei neue Fahrzeuge ihrer Bestimmung übergeben – 30-jähriges Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert

Über gleich zwei neue Fahrzeuge konnte sich die Billigheimer Feuerwehr am vergangenen Wochenende freuen. Zeitgleich feierte die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Billigheim im Michaelsheim auch das 30-jährige Bestehen ihrer Jugendfeuerwehr. Den Beginn machte am Samstag ein Wettkampf der Jugendfeuerwehren, an dem sich sieben Wehren beteiligten. Der Sonntag startete mit einem ökumenischen Gottesdienst, in dessen Anschluss das neue Tanklöschfahrzeug und der Kommandowagen von Pfarrer Oliver Schüle und Pater Bernard gesegnet wurden. Für den Gottesdienst hatten sich die beiden Geistlichen auf die Bibelstelle des Heiligen Samariters geeinigt. Bei dieser Passage gebe es viele Parallelen zur Feuerwehr.

Genau wie der Samariter fragten auch die Mitglieder der Feuerwehr nicht, wem sie helfen, sondern täten es, verdeutlichte Schüle. Dem helfen, der in Not geraten ist. Da aber auch Helfer immer wieder Unterstützung, gerade bei der Bewältigung schwerer Einsätze, brauchen, ging die Kollekte des Gottesdienstes an die Notfallseelsorge für Einsatzkräfte im Neckar-Odenwald-Kreis. Vor dem Michaelsheim wurden dann im Kreis befreundeter Feuerwehrkameraden die beiden Fahrzeuge gesegnet und von Pater Bernard mit Weihwasser besprengt. Allzeit eine gesunde und glückliche Heimkehr wünschten die Geistlichen und baten Gott um seinen Schutz für Fahrzeuge und Besatzung. Hatte die Gruppe „Seven for Heaven“ den Gottesdienst musikalisch umrahmt, so sang der Männergesangverein 1871 „Germania“ bei der Übergabefeier. Abteilungskommandant Clemens Schifferdecker dankte Pfarrer Oliver Schüle und Pater Bernard für den Gottesdienst und freute sich, unter den Gästen Billigheims Bürgermeister Martin Diblik sowie den Ersten Landesbeamten Dr. Björn-Christian Kleih, MdL Georg Nelius, Kreis- und Gemeinderäte, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, Kommandant Dirk Kochendörfer und die Kameraden anderer Wehren sowie des DRK Allfeld begrüßen zu können. Bereits 2014 habe man die Planungen zur Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges in die Wege geleitet, blickte Schifferdecker zurück. Seit Weihnachten verfüge Billigheim nun über ein Tanklöschfahrzeug 4000 – mit 340 PS und einem 18 Tonnen Fahrgestell, erklärte der Abteilungskommandant. Beladen ist es mit 5000 Litern Wasser und 600 Litern Schaum mit einer eingebauten Zumischeinrichtung. Hinzu kommen ein festinstallierter Wasserwerfer und zehn Atemschutzgeräte. Im Frühjahr habe der Förderverein zudem einen gebrauchten Notarztwagen kaufen können und diesen der Feuerwehr gespendet. Besonders bedankte sich der Abteilungskommandant beim Autohaus Speicher, das die Wehr bei der Beschaffung und den Umbauarbeiten unterstützte. „Mit diesem Fahrzeug können die Kameradinnen und Kameraden Lehrgänge besuchen, und die Abteilung bleibt weiterhin einsatzbereit.“ Allen Spendern sagte Schifferdecker ein herzliches Dankeschön. Ebenso Kommandant Dirk Kochendörfer. Dank ging auch an den Leiter der Jugendfeuerwehr Tobias Heck, der für die Organisation des Wettkampfes am Vortag zuständig war.

„Mit Geld allein lässt sich bekanntlich kein Feuer löschen“, meinte dann Bürgermeister Martin Diblik in seinem Grußwort. Die Beschaffung des neuen Tanklöschfahrzeugs sei kein Luxus, denn das alte habe bereits 30 Jahre auf dem Buckel gehabt und sei reparaturanfällig gewesen. Die Gemeinde investierte 367 000 Euro in das neue Fahrzeug, vom Land habe man einen Gesamtzuschuss von 142000 Euro erhalten, und der Landkreis habe sich mit 36 000 Euro beteiligt. Der Deponiebetreiber HIM habe sich mit 84 000 Euro beteiligt. Mit der Fahrzeugspende des Fördervereins sei ein weiterer Punkt im Feuerwehrbedarfsplan abgearbeitet.

Wie wichtig gutes Material sei, darauf machte MdL Georg Nelius aufmerksam. Weniger für die Kameraden als vielmehr für die Bürger. Nelius hoffte, dass die Fahrzeuge den Floriansjüngern die Arbeit erleichtern werden und zollte ihnen Anerkennung für ihr „bürgerschaftliches Engagement par excellence“. Erster Landesbeamter Dr. Björn- Christian Kleih überbrachte die besten Wünsche von Landrat Dr. Achim Brötel und von Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr. Die Beschaffung sei das „Resultat eines Zusammenwirkens vieler“. In erster Linie sei es aber darum gegangen, den Brandschutz in Billigheim und insbesondere für die Sonderabfalldeponie sicherzustellen. Des Weiteren habe man mit der Beschaffung den Brandschutz im gesamten Kreis verbessert, um damit auch die volkswirtschaftlichen Schäden durch Brände zu begrenzen. 120 000 Euro kommen daher aus Landeszuschüssen aus der Feuerschutzsteuer – und so dürfe man den Steuerzahler beim Dank nicht vergessen.

Copyright 2011 - Freiweillige Feuerwehr Billigheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla theme